16. Januar: Kein Welttag aber für Friesland historisch ein Tag der Sturmfluten

Tag der Sturmfluten
Foto Janusz Klosowski / pixelio.de

Tag der Sturmfluten: 16. Januar 1219: Bei der Ersten Marcellusflut*, einer schweren Sturmflut an der Nordseeküste, kommen ungefähr 36.000 Menschen um, Westfriesland ist am schwersten betroffen.

 

16. Januar 1362: Während der Zweiten Marcellusflut* geht die friesische Ortschaft Rungholt unter, was mehr als 500 Jahre später Detlev von Liliencron zu seinem Gedicht Trutz, blanke Hans inspiriert. Die ersten Halligen entstehen.(* Marcellus I. war wahrscheinlich von Mai 307 bis 309 Bischof von Rom. .. Weil er für strenge Strafen gegenüber abgefallenen Christen während der vergangenen Verfolgungen eintrat, wurde er 309 .. aufgrund von Tumulten aus Rom verbannt. .. Seine Gedenktage sind der 16. Januar (katholisch) und 7. Juni (orthodox).) Quellen: wikipedia

TomRabe / Pixabay

16. Januar 1511: Die Antoniflut bricht zusammen mit starkem Eisgang über Ostfriesland herein. Viele Dörfer und Kirchspiele müssen aufgegeben werden. Erhebliche Landverluste gibt es an Dollart und Jadebusen. Quelle: wikipedia

Anmerkung: Wieso die Antoniflut am 16. Januar 1511 nicht folgerichtig als „Dritte Marcellusflut“ bezeichnet wird sondern nach dem Antonitag (Antonius der Große) am 17. Januar benannt wurde war nicht zu klären. Vielleicht war die dritte Flut am gleichen Kalendertag den Menschen einfach zuviel des Zufalls.

tweeds zum Tag der Sturmfluten bei twitter hier:

Buchtipp zumTag der Sturmfluten:

Wie das Wetter Geschichte macht: Katastrophen und Klimawandel von der Antike bis heute „Erstmals schildert Ronald D. Gerste langfristige Klimaschwankungen und kurzzeitige Wetterepisoden, die das Schicksal der Menschheit geprägt haben, führt die Leser durch verschiedene Epochen und zeigt, welchen Einfluss das Klima und sein Wandel auf die Blüte wie den Zerfall von Kulturen haben.“. 288 Seiten; neue Auflage 2016; 19,95 / gebr. 18,- Euro.