11. Januar: Kein Welttag aber deutschlandweit der „Tag des Apfels“

maria-anne / Pixabay

Wer den Tag auserkoren hat bleibt unklar. Es gibt nur wenige Akteure für diesen Tag und ein Januartermin steht auch kaum in zeitlicher Verbindung zu diesem Obst (keine Blütezeit, keine Erntezeit)  – doch derTag des Apfels erlangt jedes Jahr wiederAufmerksamkeit und es werden immer wieder wechselnde Aktionen zum Tag durchgeführt. Heutiger Initiator der Kampagne ist die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse e. V. (BVEO).  Deren zentrale Seite hier.

2018: Zum „Tag des Apfels“ am 11. Januar 2018 rollen Äpfel in die Bahnhöfe der Republik ein. Aktionen in Berlin, Hannover, Mainz, Köln und München vom 8. bis 12.01.2018.  Alle Details dazu hier: Quelle

 

ractapopulous / Pixabay

Einiges spricht für den Apfel als besonderes Obst:

 

* Die tiefe Symbolik des Apfelbaumes (Emblem für die Vertreibung aus dem Paradies, nachdem Adam einen Apfel probierte);
* seine heutige wirtschaftliche Bedeutung (die größten Apfelernten werden in China eingefahren, etwa 40 mal soviel wie in Deutschland);
* sein überragende gesundwirkenden Inhalte;
* oder auch seine sexuelle Symbolik (Apfel als Symbol der weiblichen Brust, z.B. bei Goethes Faust.)

Regionale Äpfel unterDruck: „… es werden fast 60 Prozent der in Deutschland jährlich verzehrten 1,6 Millionen Tonnen Tafeläpfel aus Südeuropa importiert. Weitere zehn Prozent kämen zur Deckung der saisonalen Lücke von der Südhalbkugel der Erde, also aus Argentinien, Neuseeland und Südafrika.“

422737 / Pixabay

Und die Ökobilanz dabei?Regionale Äpfel sind nicht automatisch klimafreundlich. … Wie Forscher nun herausgefunden haben, ist die Transportentfernung kaum entscheidend. Wichtiger sind andere Kriterien. ..Das Fazit der Forscher: Der Energieaufwand für Anbau, Ernte und Transport hängt nicht von der Entfernung zum Markt ab, sondern von der Betriebsgröße.“ SPIEGEL-Bericht aus 2008

Der Apfelbaum, bzw. die Apfelblüte sind auch ein sehr genaues Messgerät für´s Klima. Zum Einen wandert die Apfelblüte mit den Breitengeraden: Sie startet ca. 2,5 Tage später bei einem Breitengrad nördlicher. Zum Anderen ist die A

pfelblüte ein „Fingerabdruck für den Klimawandel“,  denn eine Verschiebung des Beginns der Apfelblüte ist deutlich messbar: Gegenüber den 60er bis 90er Jahren sind es an einigen Orten Deutschlands bis zu 6 Tage füher, an dem die Apfelblüte kommt. (http://aktuell.nationalatlas.de/klimawandel-5_05-2008-0-html/)

 

In Österreich wird der 2. Freitag im November als Tag des Apfels gefeiert. Hier ein Märchen zum Vorlesen dazu: https://www.mpreis.at/unternehmen/kids/tag-des-apfels/

In der Schweiz gibt einen Tag desApfels im November: „Nächster “Tag des Apfels” 9. & 10. November 2018. “ http://www.boeckl.at/apfeltag.htm

Buchtipp zum Tag des Apfels:

Tag des ApfelsAltbewährte Apfel- und Birnensorten Dieses Buch zeigt speziell für den Hausgarten bewährte Apfel- und Birnensorten, die noch in rauen Lagen gedeien, gut schmecken und nur wenig Pflanzenschutz- und Schnittmaßnahmen benötigen. Beschrieben werden 33 Apfel- und 15 Birnensorten. 56 Seiten aus 2011. 4,50 / 3,80

 

Wer dann im Herbst zur Apfelernte fährt braucht vorher die Apfel-Notizzettel oder gleich einenApfel Notiz Block. Zur Ernte dann den Apfel-Sammler und für später den Apfelschäler und Apfelausstecher, zum Austeilen den Apfelteiler und für´s Fahrtgeld die Apfel- Geldbörse. Für Mitbringsel gibts die Apfelbox, zum Basteln den Apfel Motivlocher Stanzer, für den HungerApfelrezepte und ApfelSirup, für den Durst Apfeltee. Später zum Duschn dann das  Apfel-Shampoo. Vorher aber den Apfelkern Anhänger abnehmen. Zur Nacht dann noch das Apfel Notlicht einschalten – aber erst wenn vorher mit dem Apfel Shaker etwas Musik gemacht wurde.