10. Juni: Kein Welttag aber in Deutschland Kindersicherheitstag

Kindersicherheitstag
By Sven Volkens (Own work) [CC BY-SA 4.0], via Wikimedia Commons
Der bundesweite Kindersicherheitstag steht 2017 unter dem Motto: „Für Kinder nur das Beste!“ und stellt die Sicherheit von Produkten in den Mittelpunkt. Mit dem Kindersicherheitstag möchte die Bundesarbeitsgemeinschaft Mehr Sicherheit für Kinder e. V.  (BAG)  alle Partner beteiligen, denen das Wohl von Kindern am Herzen liegt. „Den Auftakt zum Kindersicherheitstag bildet eine gemeinsame Pressekonferenz mit dem TÜV Rheinland am 08.06.2017 in Nürnberg, bei der die Pressevertreter die Möglichkeit haben, die Untersuchungslabore, in denen typische Kinderprodukte, also z.B. Spielzeug, Kindermöbel, Sportartikel oder Fahrräder auf ihre Sicherheit getestet werden, zu besichtigen.“ Quelle. „Unfälle sind in allen Industrienationen die größte Gesundheitsgefahr für Kinder. In Deutschland verletzen sich jedes Jahr etwa 1,7 Millionen Kinder unter 14 Jahren bei einem Unfall so schwer, dass sie einen Arzt aufsuchen müssen. Etwa ein Drittel der Unfälle passiert zu Hause oder in der Freizeit. “  Quelle.

Kinderunfallatlas
By Bastroadsafety (Berichte der BAST Mensch und Sicherheit Heft M192) [CC BY-SA 3.0 or GFDL], via Wikimedia Commons. Die für diese Grafik notwendige GNU-Lisenz steht bei uns hier.

Von der Bundesanstalt für Straßenwesen wird jährlich ein Kinderunfallatlas herausgegeben.  .. Kinderunfälle in der Bundesrepublik sind nicht gleichmäßig verteilt. Die bevölkerungsbezogene Analyse auf Kreisebene zeigt ein deutliches Nord-Süd-Gefälle.

Seine Zahlen werden aber stark kritisiert: „Die meisten der aus dem Bericht gezogenen Schlüsse sind falsch, da Prozentzahlen durch Bezug auf die falschen Größen gewonnen wurden. So ist der Bayerische Wald nur scheinbar Radfahrerparadies, in Wahrheit gibt es einfach wenige radfahrende Kinder.“ Quelle wikipedia

Aktuelles zu diesem  Kindersicherheitstag ab-und-zu auch bei twitter:

Buchtipps zum Kindersicherheitstag:

Wachsame Sorge: Wie Eltern ihren Kindern ein guter Anker sind „Anhand einer Vielzahl instruktiver Beispiele zu verschiedensten Problemkonstellationen, wie den Umgang mit Geld, dem Konsum von Suchtmitteln, Internetgebrauch und Autofahren, wird deutlich, welche Handlungsoptionen Eltern haben, um ihre eigene Position zu festigen – ganz und gar zum Wohl ihres Kindes auf dessen Weg zu mehr Selbstfürsorge.“ April 2016; TB 25,- Euro.

KurzCHECK Unfällen im Kindesalter vorbeugen Erste Hilfe leisten aus 2014; 7,- Euro

 

Kita-Ratgeber Sicherheit: Alles rund um Spielzeug, Ernährung und Pflanzen Vor Unfällen schützen Eltern einbeziehen und informieren August 2014; > 19,99 / gebr. 6,49.